Nothilfe in Angeles

Nothilfe in Angeles

Neues vom DHS Patenschaftsprojekt Angeles.

Projektbesuch aus Zweibrücken. Kurz nach der Ankunft in unserem Projekt in Angeles geht auch schon die Arbeit los. Die Familien der 62 Projektkinder werden besucht und zusätzlich zur normalen Verteilung werden Nothilfen verteilt.

Das waren zum Beispiel Lebensmittel und weitere Hilfsgüter für eine Mutter mit 7 Kindern, die auf der Straße leben und sich aus Mülltonnen ernährten. Jetzt helfen wir, dass zumindest eine Slumhütte gefunden wird. Das waren zum Beispiel neue Matratzen für Projektfamilien, die noch keine Matratzen- oder nur noch kaputte Matratzen hatten. Matratzen/Bettgestelle für Menschen die auf dem blanken Sandboden schliefen. Das waren Medikamente und weitere Hilfen in Form von Schuhen, Kleidung, Hygienematerial, Lebensmitteln und Spielsachen für Kinder. Da herrscht Armut pur und bereits mit 20-30 Euro kann man in der Nothilfe viel bewirken. Die Hilfe endet dann immer dort, wo auch das zur Verfügung stehende Geld endet.

Zum Außenteam gehörten Lesley Hilao, Vanessan Bantenga, Angelica Opena und ich (Uwe Breininger).

Übrigens: Ehrenamtliche Helfer/innen durchlaufen eine interne Ausbildung, an 4 Wochenenden (jeweils Freitag, Samstag, Sonntag), was mit einem Abschlusstest endet. Der Test besteht aus einem theoretischen Teil (Aufbau der Projekte, Strukturen der Projekte, Sicherheitslage in den Projekten, Anreise und Abreise, Computer, Software, Netzwerke, Notverfahren, Krankheiten und regionale Besonderheiten, rechtliche Arbeitsgrundlagen, Kontakte und Wege vor Ort, etc.). Es gibt auch einen praktischen Stresstest, in dem Stresssituationen simuliert werden, wie praktische Übungen stattfinden. Das ganze endet dann mit einer Übung im Rahmen des Katastrophenschutzes. Wer in dieses Team möchte, muss auch seit bereits mindestens 1 Jahr aktiv in der DHS tätig sein. Es gehört also mehr dazu, als: “einfach mal so mitfahren”.

Dann braucht man noch: ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, mindestens mittlere Englischkenntnisse und das Projekt muss die entsprechende Qualifikation (Handwerker, med. Ausbildung, Logistik, etc.) anfordern. Ein Medical wird ab dem 60. Lebensjahr vorausgesetzt. Vorher reicht eine allgemeine Tauglichkeitsbescheinigung für Auslandseinsätze vom Hausarzt.

Fotos: Unser Projekt in Angeles im Februar 2019

Einfach mal sinnvoll helfen

Ein Beispiel, von vielen. Unser Projekt in Georgien: Ein kleines Zimmer, ca. 3,5 x 3,0 Meter groß.

Das ist der Hauptlebensraum für 2 Menschen in einer kalten Ruine. Geschlafen wurde auf dem Boden. Da das Projektteam schon ziemlich ausgelastet war, erklärte sich unsere ehrenamtliche Studentin Anuki spontan bereit ein Bett für die Leute zu organisieren.

Gesagt, getan, das Bett kam am 04.02.19 an. DHS; Hilfe, die auch fern ab der Presse funktioniert… Dank Ihrer Spenden, Paten- und Mitgliedschaften!

Winterhilfe in Georgien

Es ist kalt, es ist Winter in Georgien. Lizzy und Irakli leben zusammen mit ihrer behinderten Mutter in einer kleinen Hütte, gebaut aus Holz, zusammengesuchten Steinen und Wellblechen. Einen Wasseranschluss gibt es nicht, kein WC und keine Küche. Das Zimmer ist so 3 x 3 Meter groß. Es ist das einzige Zimmer für die 3. Die beiden Kinder sind zwischen 7 und 14 Jahre alt und seit mehreren Jahren im DHS Projekt. Sie können zur Schule gehen, erhalten Lebensmittel.

Die Mutter (ca. 40 Jahre alt) arbeitet trotz ihrer schweren Behinderung am Markt. Steht jeden Tag 12 Stunden in der Kälte für oft nicht mal 5 Euro am Tag. Der Vater ging weg nach der Geburt der Kinder und dort gibt es auch keine Alimenten, wie z.B. in Deutschland und auch keine Krankenversicherung. Es gibt keine Sozialhilfe wie z.B. in Deutschland. Man lebt arm und auf sich gestellt. Eine Situation, die man zwar hört, aber die man oft erst richtig erfasst, wenn man selbst als Helfer/in direkt davor steht und in das Leben der Menschen “eintaucht”. So beschreiben es zumindest viele Helfer/innen.

Der Platz, wo die Hütte steht, kostet trotzdem Miete. 40 Euro im Monat, die man nur schwer aufbringen kann, vor allem im Winter, wenn man am Markt weniger verkauft. Der Vermieter wollte die 3 auf die Straße schicken Anfang Dezember, da übernahmen wir mit Mitgliedsbeiträgen die Miete für die Winterzeit. Unsere Projekthelferin Tiko hilft regelmäßig mit Lebensmitteln und wo es eng wird, helfen zusätzlich unsere ehrenamtlichen Helferinnen Maria und Anuki mit. Foto: Anuki beim Einkaufen mit Irakli und Lizzy Ende Januar 2019 (Maria fotografiert und ist leider nicht zu sehen).

Patenschaften, Mitgliedsbeiträge und Spenden wirken. Lizzy und Irakli sind 2 Kinder, von 115 Kindern, die zur Zeit durch die DHS in Georgien betreut werden und viele Kinder auf der Warteliste suchen noch Patinnen/Paten.

Teambesprechung im Margret-Heimberger-Projekt in Tiflis

Teambesprechung in unserem Projekt in Tiflis. Im Projekt sind aktuell 117 Kinder- und Jugendliche.

Die ältesten Jugendlichen des Projekts wurden von unserer DHS zu einem Meeting und zum Pizzaessen eingeladen. Hierbei wurden die Pläne für das letzte Schuljahr besprochen, Berufswünsche, Berufsausbildungen, Ferienjobs und unsere 4 Stundentinnen im Projekt sprachen weitere Studienpläne ab.

Geleitet wurde das Meeting von Uwe Breininger und Tinatin Mumladze, die beide von Nona Malazonia (Lehrerin, die auch im Kultusministerium arbeitet) unterstützt wurden.

Es waren interessante Gespräche und es wurden weitere Pläne für die Zukunft geschmietet. Ob es um die Berufsausbildung zur Friseuse ging, zu Wünschen um z.B. Deutsch, Englisch oder Chinesisch zu lernen, das Studium der Psychologie oder das Studium der Medizin, es wurde alles besprochen und wir sind ziemlich stolz, denn viele unserer ehemaligen Projektkinder sind heute Jugendliche und junge Erwachsene und Dank der Hilfe unserer Patinnen, Paten, Spender/innen und Mitglieder auf dem Weg in das Berufsleben. Fotos: Unser Arbeitstreffen in Tiflis/Margret-Heimberger-Projekt der DHS in Georgien.

Unser Jugendraum in Tiflis macht Fortschritte

Gute Neuigkeiten aus unserem Projekt in Georgien: Unser Jugendraum wird mit etwas Glück im Mai 2019 fertig.

Dann heißt es für unsere Projektkinder und Projektjugendlichen wieder: Nachhilfe in allen Fächern, Tanzkurs, Bastell- und Kunstgruppe, vorbereitende Sprachkurse für weiterführende Schulen und natürlich Spiel und Spaß.

Unser Jugendraum im Margret-Heimberger-Projekt ist knapp 60 Quadratmeter groß, hat eine kleine Kochecke, besteht aus einem WC und einer Dusche und einer größeren Mehrzweckfläche. Je nach Kurs sind jeweils 5 bis 20 Kinder- und Jugendliche in den Gruppen.

Fotos: Unser Mehrzweckraum im aktuellen Zustand. Unsere Projektleiterin Tinatin Mumladze mit Handwerkern.

Weihnachten mal anders

Unser DHS-Kinderhilfprojekt in Angeles/Philippinen lädt Straßenkinder zur Weihnachtsfeier ein. Es wird gegessen und Weihnachten gefeiert. Die Kinder leben normalerweise unter Straßenbrücken. Die Lebensmittel wurden von Geschäften im Umfeld gespendet, was noch an Geld fehlte, wurde über Mitgliedsbeiträge unserer Fördermitglieder finanziert. Unsere Projektleiterin Lesley, von der auch die Idee kam, ist von der Aktion begeistert und wünscht sich vor allem mehr Patinnen und Paten, damit sie mehr Kinder dauerhaft in das Projekt aufnehmen kann.

Frohe Weihnachten

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie, Ihren Freunden, wie allen Menschen ein frohes Weihnachtsfest und eine erholsame Zeit.

Patenschaft
Foto: Vorbereitung der Kinderweihnachtsfeier auf den Philippinen. Unsere Projektleiterin Lesley (4te v. links) und ein Teil ihres ehrenamtlichen Teams.

Winterhilfe für Georgien (Kaukasus) läuft jetzt an

Winterhilfe in Georgien

In Georgien ist es im Winter oft bis zu 10 Grad kälter als z.B. in Deutschland. Viele Familien können nicht oder kaum heizen.

Es fehlt einfach das Geld für Brennholz oder es gibt keinen Abzug (Kamin) für den Ofen in den Räumen. Nicht alle Häuser wurden so gebaut, dass auch eine Heizung nutzbar ist. Strom ist zwar deutlich billiger als in Deutschland (ca. 3 Cent/Kw), aber auch den muß man sich leisten können. Warme Wintersachen sind auch nicht immer ausreichendvorhanden. Das beginnt bei der Bettdecke und endet mit der fehlenden Winterjacke oder den fehlenden Winterschuhen.

Ehrenamtliche Helfer/innen gesucht im Raum Zweibrücken

Wer hat noch Zeit,

diese und nächste Woche (14. bis 26.11.)? Unser ehrenamtliches Team sucht nach Verstärkung. Hauptsächlich Drucken, Plakate kleben, Sachen austragen… sind angesagt.

Fördermitglieder, Patinnen und Paten, wie Freunde die Zeit haben und möchten, einfach anrufen: Tel. 06337/ 20 99 132 oder Mail: post@dhs-kinderhilfe.de. Kostenfreies Übernachten im DHS Haus ist möglich.

Aktuelle Lage in unserem Projekt auf den Philippinen

15.09.2018: Kurzinfo von Lesley (unsere Projektleiterin auf den Philippinen): In Angeles gab es Hochwasser und leichte Schäden, aber es gibt zum Glück keine größeren Schäden und auch keine Schwerverletzte oder Tote. Von Lo-ok fehlt im Moment noch jede Meldung, das Inseldorf ist derzeit von der Außenwelt abgeschnitten.

Ergänzung, 16.09.2018: Es besteht wieder Kontakt nach Lo-ok und es gab keine größeren Schäden.

Sturmwarnung auf den Philippinen

In unserem Projekt auf den Philippinen wird leider wieder ein Taifun erwartet. Betroffen ist eine Region in der rund 4 Millionen Menschen leben. Vor allem im Küstenbereich und auf kleineren Inseln ist die Angst groß.

Hilfsaktion für die Philippinen startet, machen Sie wieder mit?

Hallo,

wie bereits in den vergangenen Jahren organisieren wir auch in diesem Jahr wieder eine Hilfsaktion für Slumkinder in Angeles, auf den Philippinen.

Staatliche-, kirchliche- oder sonstige Hilfen gibt es da nicht. Es gibt auch kein Hartz IV und es gibt auch keine Krankenkasse oder Rentenversicherung wie bei uns. Die Menschen leben zwischen Müll und Hitze in Holz- oder Blechhütten, die oft weniger als 3 x 4 Meter groß sind. Das eine Zimmer dient dann manchmal 7-8 Personen als Küche, Schlafzimmer, Wohnzimmer und Badezimmer. Ja, richtig. Ein Zimmer für 7-8 Personen, mehr Zimmer

Jugendfreizeit, Verwaltung hilft mit

Aufgrund einer Jugendfreizeit ist unser Büro in der Zeit vom 25. Juli bis einschließlich Montag, den 06. August 2018, geschlossen. E-Mails werden in dieser Zeit von einem Notdienst abgerufen, allerdings werden KEINE Routineangelegenheiten bearbeitet. Die Bearbeitung von Routineanfragen beginnt wieder ab dem 07. August 2018. Die Projekte sind in dieser Zeit standardmäßig besetzt und laufen normal weiter.

Praktika beginnen am 04. Juli

Für Vier unserer Patenkinder in Georgien beginnen ab dem 04. Juli berufsvorbereitende Praktika. Alle Patenkinder sind seit vielen Jahren in unserem Margret-Heimberger-Projekt in Georgien. Jetzt haben sie die Schule abgeschlossen oder stehen vor dem Abschluss.

Die Berufswünsche unserer Patenkinder:
-Nino, Krankenschwester werden
-Anuki, Polizistin werden
-Tamuna, Jura studieren
-Mariam, Bürokauffrau werden

Samstag, 07. Juli vormerken

Vorstandssitzung und Treffen Förderkreis am Samstag, den 07.07.2018

Am Samstag, den 07. Juli 2018, findet ab 16.00 Uhr die Jahreshauptversammlung unseres Stiftungsrates, wie unseres Verwaltungsrates statt. Beide Gremien arbeiten grundsätzlich ehrenamtlich und erhalten keine Vergütung.

Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz

DHS Arbeitseinsatz im Haus

DHS, ehrenamtlicher Arbeitseinsatz. Jeden ersten Samstag im Monat

Heute findet wieder ein ehrenamtlicher Arbeitseinsatz am DHS Jugend- und Projekthaus statt. Mitglieder, Patinnen/Paten und ehrenamtliche Helfer/innen, die in der Nähe wohnen oder kommen können, sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Vom Drucken von Briefumschlägen bis zum Rasen mähen ist für jeden etwas dabei. Beginn wie immer am ersten Samstag im Monat, um 14.00 Uhr.