DHS im Zeitfenster

Hinweis: Aktuell sind unter “DHS im Zeitfenster” die Länder Indonesien und Bulgarien eingestellt, weitere ehemalige Projektländer werden in den nächsten Wochen hinzukommen.

DHS im Zeitfenster.

Das ist ein Überblick über verschiedene Hilfsprojekte der DHS seit ihrer Gründung im Jahr 1991, bzw. 1994 (91-94 als Verein, seit 94 als rechtsfähige öffentliche Stiftung aktiv, zusammen mit ihrem Freundeskreis/Förderverein).

Eine Gruppe Jugendlicher fuhr im Sommer 1991 mit Motorrädern nach Italien in Urlaub. Auf dem Rückweg über Jugoslawien sahen sie, wie der Krieg in Jugoslawien ausbrach.

DHS Geschichte

Abgeschossener Panzer im umkämpften Kriegsgebiet

Auf der Flucht

Auf der Flucht. Das kranke Kind und ein wenig Gepäck. Mehr ist nicht geblieben.

DHS, der Beginn

Es gibt nicht viele Fotos aus der Zeit. Das ist ein Bild, das auf dem Rückweg aus Italien entstand.

Man entschloss sich, einen Hilfstransport zu organisieren. Geld hätten viele Organisationen genommen, Kleiderspenden auch. Doch niemand wollte garantieren oder nachweisen müssen, dass die Sachen auch direkt zu den Flüchtlingslagern in Kroatien kamen. So beschlossen wir, die Sachen selbst nach Kroatien zu bringen und zu verteilen.

Das war so aufwendig, dass wir dachten “das machen wir nicht noch einmal”. Als wir dann endlich alles auf den Weg brachten, die Menschen in den Flüchtlingslagern sahen (der erste Transport startete am 13. Dezember 1991 vor der Festhalle in Zweibrücken und wurde von der Europaabgeordneten Doris Pack dort verabschiedet) da machten wir weiter.

Damit beginnt im August 1991 die Geschichte der Deutschen Humanitären Stiftung.

Oberregierungsrat Römer von der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz übergibt die Gründungsurkunde der DHS im Beisein von Ortsbürgermeister Anton Buchmann (Wiesbach) und des Bosnischen Botschafters Indir Ramovic.

Oberregierungsrat Römer von der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz übergibt die Gründungsurkunde der DHS im Beisein von Ortsbürgermeister Anton Buchmann (Wiesbach) und des Bosnischen Botschafters Indir Ramovic.

Die erste Sammelaktion für Geld- und Sachspenden in der Fussgängerzone Zweibrücken

Die erste Sammelaktion für Geld- und Sachspenden in der Fussgängerzone Zweibrücken