Georgien

Margret-Heimberger-Haus in Tiflis in Georgien

Gemeinsam gegen Verelendung, Armut und Ausbeutung.

Georgien ist eines der ärmsten Länder an den Grenzen Europas. Wer eine mittlere Arbeit hat, verdient im Durschnitt ca. 150-350 Euro im Monat. Davon muss die gesamte Familie ernährt werden, die Miete bezahlt werden, Kleidung gekauft werden, Medikamente besorgt werden und der Arzt ist davon zu bezahlen.

Wenn man nachrechnet merkt man schnell, das reicht nicht wirklich um ganz satt zu werden und schon gar nicht für eine gute Wohnung. Es reicht aber auch in vielen Familien nicht um im Winter richtig oder manchmal überhaupt zu heizen. Für einen vernünftigen Arztbesuch reicht es nicht und für Medikamente oft auch nicht. Deshalb ist die Säuglings- und Jugendsterblichkeit höher als z.B. in Europa und deshalb ist die Lebenserwartung auch nicht so hoch als z.B. in Deutschland. Ein sinnvoller Schulbesuch (der helfen kann den Generationskreis lauf der Armut zu verlassen) ist oft nicht möglich.

Hier setzt unser Projekt an. Hier vermitteln wir Patenkinder für unsere Projekte. Werden Sie jetzt bitte Kinderpatin/Kinderpate und helfen Sie einem Kind.

Patenkind Giorgi M. aus Georgien

Giorgi ist im November 2010 geboren.

Read more

Patenkind Girogi S. aus Georgien

Giorgi ist im Dezember 2013 geboren.

Read more

Patenkind Ana Ts. aus Georgien

Ana ist im März 2016 geboren.

Read more

Patenkind Gvantsa P. aus Georgien

Gvantsa ist im September 2012 geboren.

Read more

Patenkind Rusudan D. aus Georgien

Rusudan ist im Juni 2012 geboren.

Read more

Patenkind Alexandre Kv aus Georgien

Aleksandre ist im Januar 2012 geboren.

Read more

Patenkind Giorgi N. aus Georgien

Giorgi ist im Januar 2012 geboren.

Read more

Patenkind David M. aus Georgien

David ist im Januar 2014 geboren.

Read more

Patenkind Nina Kh. aus Georgien

Nina ist im September 2015 geboren.

Read more

Patenkind Mariam Kh. aus Georgien

Mariam ist im September 2012 geboren.

Read more

Patenkind Mariam K. aus Georgien

Mariam ist im Juni 2012 geboren.

Read more