Georgien

Margret-Heimberger-Projekt in Wasisubani (Stadtteil von Tiflis/Hauptstadt von Georgien).

Bildung und Nothilfe, um den Kreislauf der Armut zu durchbrechen.

Tiflis ist von München rund 4 Flugstunden entfernt. Georgien ist ein herzliches Land, doch es ist auch ein Land, in dem eine Armut zuhause ist, wie man sie in Deutschland so nicht finden kann. Sozialstaat und Sozialsysteme sind weitgehend Fehlanzeige. Dafür sind Armut, Hunger und Kälte bekannt.

Wer Arbeit hat, verdient im Durschnitt ca. 150-350 Euro im Monat. Davon muss die gesamte Familie ernährt-,  die Miete bezahlt und Kleidung gekauft werden. Doch dafür reicht das Geld schon nicht. An einen vernünftigen Schulbesuch und den Kauf von Medikamenten, einen Arztbesuch, können viele Familien erst gar nicht denken.

Wir stellen im Rahmen unseres Patenschaftsprojekts folgende Hilfen zur Verfügung:

-Schulhilfen, Lernhilfen, Sprachkurse in Deutsch und in Englisch, Mathematik- und Logikkurse, Allgemeinbildung und Ethik. Es gibt eine Tanzgruppe für moderne Tänze, es gibt eine Tanzgruppe für georgische Tänze. Es steht ein Bastelkurs zur Verfügung, wie eine Theatergruppe. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Patenschaftsprogramms regelmäßig Nothilfen. Geburtstagsfeiern, Ausflüge, Spielnachmittage gehören ebenso zum Programm wie die Weihnachtsfeier. Organisiert wird alles seit 2008 über unseren Jugendraum und festes Personal vor Ort, wie ehrenamtliche Helfer/innen. Natürlich kann man den Kindern und Jugendlichen auch schreiben, oder falls es gewünscht ist – ein Projekt am Tag der offenen Tür oder zu einem abgesprochenen Termin besuchen. Nähere Einzelheiten zu Besuchen sind in den Pateninfos enthalten oder können im Büro erfragt werden.

Werden Sie jetzt Kinderpatin/Kinderpate  und sichern sie einem Kind einen Platz in unserem Projekt und eine Chance auf die Zukunft.