Ueber uns

Die Deutsche Humanitäre Stiftung – Hilfe direkt vor Ort

Die Deutsche Humanitäre Stiftung wurde 1991 von einer Gruppe von ca. 15 Jugendlichen ins Leben gerufen (1991 – 1994 als Verein, seit Sommer 94 als rechtsfähige öffentliche Stiftung tätig). Bis zum Jahr 2018 wuchs die DHS auf rund 700 Patinnen/Paten, Spender/innen und Mitglieder an.

Die DHS fördert aktuell Kinder- und Jugendliche auf den Philippinen, in Georgien, in Mexiko und in Deutschland.

In der Vergangenheit waren wir unter anderen auch in folgenden Ländern -in einigen Ländern über mehrere Jahre, in anderen mehrfach mit Hilfen- aktiv:
Kroatien (Flüchtlingshilfe), Bosnien-Herzegowina (Flüchtlingshilfe und Aufbau/Betreuung/Versorgung eigener Flüchtlingslager in Kriegsgebieten), Moldau (Nothilfe), Ukraine (Nothilfe), Russland (Nothilfe), Irak (Katastrophenhilfe), Albanien (Not- und Flüchtlingshilfe), Mosambik (Patenschaftsprojekt), Togo (Patenschaftsprojekt), Bulgarien (Patenschaftsprojekt), Indonesien (Katastrophenhilfe), Deutschland (Hochwasser- und Katastrophenhilfe).

Aktuell hat die DHS ca. 700 Patinnen/Paten, Spender/innen und Mitglieder. Unsere Verwaltungskosten sind relativ gering und liegen im Schnitt zwischen 14% und 18% (bis 30% sind erlaubt). Die DHS ist als mildtätig/gemeinnützig anerkannt, unterliegt der Landesaufsicht und der Aufsicht der Finanzbehörde, zusätzlich ist die DHS freiwilliges Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Als ehrenamtliche Botschafter der DHS sind unterwegs: Doris Pack (ehem. Europaabgeordnete), Angelika Glöckner (Mitglied im Bundestag) und Anita Schäfer (Mitglied im Bundestag). Von 1992 bis zu seinem Tod 2017 gehörte auch Heiner Geißler zu den Botschaftern der DHS.

Unsere Gremien arbeiten grundsätzlich ehrenamtlich (Stiftungsrat, Verwaltungsrat, Kuratorium). Zusätzlich setzen wir ehrenamtliche Kräfte unseres Freundeskreises ein, die dort, wo das Ehrenamt keinen Sinn mehr macht, mit hauptamtlichen Kräften ergänzt werden. Insgesamt haben wir 8 hauptamtliche Mitarbeiter/innen in 4 Ländern und ca. 50 ehrenamtliche Kräfte. Die DHS arbeitet kirchlich, kommerziell und politisch ungebunden. Gerade deshalb sind wir auf Patenschaften und Spenden angewiesen.

Die satzungsgemäße Aufgaben der DHS im Überblick (Auszug aus der staatlich genehmigten Satzung):

§ 2
Stiftungszweck

  1. Zweck der Stiftung ist die Förderung der humanitären Hilfe.
  2. Dieser Zweck soll insbesondere verwirklicht werden durch
    1. Akquirieren von Geld- und Sachspenden
    2. Humanitäre Hilfsgüterlieferungen
    3. Unterstützung/Organisation von Projekten vor Ort
    4. Überlebenshilfe und Hilfe zur Selbsthilfe
    5. Tätigkeiten im Rahmen des Katastrophenschutzes
    6. Nothilfe und Sozialarbeit
    7. Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit
    8. Unterstützung/Organisation von weiteren Hilfsmaßnahmen

Schauen Sie sich unsere vollständige Satzung an!

Machen Sie bitte bei uns mit. Ob Patin/Pate, Spenderin oder Spender, Fördermitglied oder aktives Mitglied. Wir brauchen Hilfe um zu helfen, wir brauchen Sie.